Gesamtzahl der Seitenaufrufe freue mich das hier Leser hergefunden haben

Sonntag, 18. Juni 2017

Schloss Bückeburg

 Schloss Bückeburg  T-in die neue Woche
Landpartie die goldenen Zwanziger und ein Tor zur Woche für Nova
Vor ein paar Tagen war ich in Bückeburg und habe natürlich auch im Schlosspark und am Schloss ausschau gehalten nach Türen und Toren und  bin pfündig geworden.
das Schloss wird heute noch bewohnt von Alexander Fürst zu Schaumburg Lippe
Hier zeige ich nun ein paar Fotos, der Rest kommt demnächst mit vielen bunten Bildern.
Teil der Schlossfassade
 Die goldenen Zwanziger gezeigt von den Lustwandlern aus Hannover,bei ihnen werden Historische Kostüme hergestellt in Anlehnung an verschiedenen Epochen
 www.Lustwandler.de mit Erlaubnis fotografiert, sie sind hübsch in ihren Kostümen

hier auch gleich, die Bückeburger Originaltracht, es war sehr warm und dieDame musste ganz schön aushalten unter ihrer Tracht die mehrschichtig getragen wird

dann gab es jede Menge Blumen, Rosen ,Pflanzen, Hortensien in allen Farben
das kommt dann demnächst auf der Binablurei
das Schlosskaffee
wunderschöne Gestecke gab es auch


es waren soviele Menschen dort und unmöglich, das Tor ganz allein zu fotografieren
ich hatte schon Glück bei anderen motiven das kein Mensch im Wege stand





Nun mache ich ab Mittwoch eine Blogpause  und genieße meine Radtouren.
Soweit ich es schaffe schaue ich noch bei Euch vorbei füher oder später,
ich wünsche Euch eine schöne Zeit, bleibt gesund , Eure Klärchen






Sonntag, 11. Juni 2017

Weil ich ihn so mag

Die zarte Blüte, ein kleiner Hauch im Wind
ich mag den Mohn so gern möchte mich darin wiegen,
federleicht!



und da setze ich mich einfach mal dazwischen



Mohnzeit
Ich fand sie so anmutig schön
das flatternde Kleid im leichten Wind
die Farben leuchtend rot
sie tänzelten auf dünnen Beinen
erzählten sich Geschichten
eines kurzen Sommers
bis sie ermattend ihre Köpfchen senkten
das Leben aushauchend
war über Nacht ihre Mohnzeit gekommen
und ein neuer Morgen.

(c) Klärchen



Liebeslyrik

Siehst du den roten Mohn auf der Wiese
die zarten Blüten
wie sie sich im seichten Wind bewegen
so zart möchte ich dich küssen
so zärtlich
möchte ich dich in meinen Armen wiegen
mit dir schweben in die Unendlichkeit
wenn die Blüten verwelken.

(c) Klärchen


Türkischer Mohn

Islandmohn 









fotografiert auf Gartentagen, in der natur und auf der Buga inKoblenz
Damit wünsche ich Euch einen schönen Wochenstart,
Eure Klärchen


Donnerstag, 8. Juni 2017

Pfingsttour 2.Tag

Der 2.Pfingsttag 30 km

Den zweiten Tag verbrachten wir von morgens bis zum Mittagessen getrennt, so konnte ich anhalten wo ich wollte und meine Kamera zücken. Die Tour werde ich noch mal machen und mir mehr Zeit nehmen an der Weser. Mit dem Fahrrad die Gegend erkunden, macht viel Spass und man sieht so einiges, was sonst links liegen bleibt. Hier bei uns gibt es den Weser - Radwanderweg der sich gut an der Weser auf flachen Straßen durch die Marsch fahren lässt. Übernachten kann man in jedem größeren Ort, aber auch im kleinen Dorf.
Ab und an, je nach Gegend wird es auch mal hügelig mit kleinen Steigungen, das lässt sich gut bewältigen.
Also auf zur Mühle  über Inschede nach Blender, sie ist schon zu sehen und es scheint viel los zu sein am Mühlentag.
Der Mühlstein

Die Gallerieholländer Windmühle wurde 1872 auf dem Grundstück Nr. 8 von Herrn Klinker erbaut,
man hat sie schön restauriert
vorbei an Pferden und Ziegen komme ich an der Mühle an


Gleich als erstes ein Flohmarkt, und dann fällt mein Auge auf Holzkunst mit einer Kettensäge

Nachdem ich mir auch die alten Trecker, Sägen  und Bulldozer angeschaut hatte, ging ich in die Mühle. Dort stand ein alter Küchenschrank und es wurde von einem Gärtner gezeigt wie man Kränze bindet. Eine ältere Dame sah meine Kamera und gab mir den Hinweis ,doch ins Museum zu gehen, dort sollte es schöne Fotomotive geben. Das Gedränge in der Mühle war groß.
Unten im Museum gab es alte Ackergeräte zu bestaunen, wie Heuwender, Heuwagen, und Kartoffelroder, sogar ein Schleifstein stand dort.

Dann ging es eine Treppe hoch und da gab es alles zu sehen was die Urgroßeltern und Eltern in ihrem Haushalt hatten und wie sie teilweise lebten.
Die Schlafräume mit Waschschüssel und eine Wiege fürs Baby

Kinderwagen, Puppenwagen, Taufkleid und Püppchen zum Spielen 10 cm, hatte ich auch

Spinnrad und Webstuhl fehlten auch nicht, dann ging es in den Wohnzimmerbereich mit roter Samtdecke auf dem Tisch. Daneben war das Schulzimmer aufgebaut und weiter ging es in den Küchenbereich




Nun geht es am Rauchschrank und Utensielien wie Wärmeflasche, alten Fotos und Nähmaschine
vorbei in die Küche

Ein alter Herd, Kohleeimer, Suppentopf, , eine gut ausgestattete Küche  mit Frühstück

Essensdose für die arbeitenden Männer, Handtuchhalter an der Wand und alter Küchenschrank mit Brotfach

Die Hausfrau am Herd, zwei alte Kaffeemühlen und Ofenringe für den Kochtopf



ich habe natürlich noch mehr Fotos, die sicher hier und da auf meinem Blog noch gezeigt werden.
Eindrücke die Erinnerungen wecken an meine Kindheit, meine Großeltern und sicher auch bei euch in irgendeiner Form.
Euch einen schönen Freitag und danke allen die zum ersten Pfingstag Kommentare hinterlassen haben, ich habe mich sehr gefreut, bestimmt!
Dafür bekommt Ihr ein Kinderbild von mir, weil es gerade passt, die Blonde links, das bin ich mit meinem Großvater , meinem Bruder und Cousine


Mittwoch, 7. Juni 2017

Pfingsttour mit dem Rad

Fotosession in der Umgebung zwischen Verden und Bremen
Der erste Pfingsttag 35 km

Eindrücke und Fotocollagen
Am ersten Pfingsttag war ich mit meinem Liebsten unterwegs, da hieß es vom Fahrrad absteigen aufsteigen, jedesmal wenn ich etwas am Wegesrand sah. Für meine Begleitung war es anstrengend, für mich schön.Er war aber sehr geduldig, zumal er es als Sportfotograf für dieZeitung versteht.
Er hatte keine Lust seine Kameraausrüstung mitzunehmen.

Auf dem Weg zur Pfingstwiese in Achim-Baden fuhren wir durch die Marsch und unsere schöne Landschaft. An der Weser  und am Schleusenkanal entlang, an Feldern und Wiesen vorbei.
Auf der Pfingswiese tummelten sich nicht so viele Menschen wie im letzten Jahr. Es gab nur einen kleinen Flohmarkt an der Weser , aber einen große Zuckerbude  und Kinderkarussels.
es gab viele Veranstaltungen in der Umgebung und die Mühlentage wie jedes Jahr an Pfingsten.
darauf komme ich Freitag zurück in meinem, 2. Post von Pfingsten.

Andere Seite Weser
Am Schleusenkanal bewölkt es
aber es regnet noch nicht und vorbei an Ziegen und Rindern fahren wir weiter.
Holunderblüten leuchten
Enten im Bach an der Pfingswiese


Nilgänse auf der Wiese

aber auch Schwarzkopfschafe und braune Kühe gibt es zu sehen, sie dürfen im frischen Grün grasen
an Wiesen und Kanal ins nächste Dorf mit alten Bauernhäusern

Da habe ich ein altes Tor für Nova entdeckt , das stelle ich dann noch mal ein, die Kirche und eine alte Bauernrose


Auf dem Weg nach hause, es wird dunkler und sieht nach Gewitter aus, schell noch ein paar Fotos

Glück gehabt die Wolken ziehen vorüber...noch

Hier schon mal die Mühle in der Ferne

Morgen , also am Freitag zeige ich den Mühlentag und das Mühlenmuseum in Blender Richtung Thedinghausen, da fuhr ich allein 30 km, das geht!